Monday, 10.12.18
home Burgen & Höhlen Unterkünfte Thüringen Landkreise von Thüringen Reiten & Wandern
Geschichte Thüringen
19.Jahrhundert bis Gegenwart
Frühe Geschichte Thüringens
Urburschenschaft Thüringen
weitere Geschichte ...
Geographie Thüringen
Höhlen in der Thüringer Unterwelt
Nationalpark Hainich
Thüringer Gebirge
weitere Geographie ...
Tourismus Thüringen
Wintersport in Thüringen
Burgen in Thüringen
Hotels in Thüringen
weiterer Tourismus ...
Politik Thüringen
Bundesland Thüringen
Landkreise Thüringen
Thüringer Wirtschaft
weitere Politik ...
Kultur Thüringen
Weimar und sein kulturelles Erbe
Bibliotheken in Thüringen
Der Goldene Spatz
weitere Kultur ...
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Urburschenschaft Thüringen

Urburschenschaft Thüringen



Die Urburschenschaft, von Studenten der Universität Jena gegründet, hatte die umfassende Verbindung aller Studenten der Universität zum Ziel und wurde das Vorbild aller darauffolgenden, in Deutschland gegründeten Burschenschaften. Das Ideal der Bewegung nahm zudem die politische Entwicklung weg von der Kleinstaaterei und hin zum Nationalstaat vorweg.



Das Ideal der Einheit
Die studentischen Verbindungen an den deutschen Universitäten vor 1815 bestanden meist aus einer Gliederung von sogenannten Landsmannschaften, die bereits seit dem Mittelalter die Studenten nach deren Herkunftsländern unterteilt hatten. Diese Landsmannschaften hatten sich lange durch fragwürdiges Verhalten, wie exzessive Trinkgelage und ausuferndes Duellwesen sowie Prügeleien “ausgezeichnet” und waren daher von den Universitätsbehörden meist verboten worden. Die Urburschenschaft, im Jahre 1815 an der Universität von Jena gegründet, hielt ihre Mitglieder nicht nur zu politischer Aktivität an, sondern wollte auch die landsmannschaftliche Gliederung der hergebrachten Verbindungen überwinden.

Geburtsort einer Idee
Alle Studenten einer Universität, gleich welcher Nationalität, Religion oder politischer Gesinnung, sollten unter einer Flagge vereint werden – die moderne Idee des Nationalstaates, von einer kleinen Gruppe von Studenten vorgedacht und -gelebt. Diese Flagge hatte die symbolischen Farben Schwarz, Rot und Gold und sollte später die deutsche Nationalflagge bilden. Diese Idee der studentischen Vereinigung erhielt überall in Deutschland Zulauf, nachdem die Jenaer Burschenschaft im Jahre 1817 bei einer öffentlichen Versammlung auf der Wartburg erstmals ihre Ziele und Ideologie erklärt hatte. Die Bestrebungen der Studenten gingen sogar so weit, den Versuch einer “Allgemeinen Deutschen Burschenschaft” zu wagen, welche sämtliche Studenten Deutschlands vereinen sollte. Die Karlsbader Beschlüsse, als Reaktion auf die auf die Ermordung des Schriftstellers August von Kotzebue durch einen Studenten der Jenaer Urburschenschaft zustandegekommen, vereitelten dies jedoch.

Weiterentwicklung trotz tiefer Einschnitte
Trotz der tiefen Einschnitte in die persönlichen Rechte der deutschen Studenten, durch die nationale und liberale Ideen als Volksverhetzung und deren Vertreter als Demagogen begriffen wurden, hatte die Gründung der Urburschenschaft einen Anfang getätigt, der in der Märzrevolution von 1848 seine Fortführung fand.



Das könnte Sie auch interessieren:
weitere Geschichte ...

weitere Geschichte ...

Die Geschichte Thüringens Auf dieser Seite könnnen Sie sich über die Geschichte Thüringens informieren. Beginnend bei der frühen Geschichte. {w486} Weiter geht es mit der mittelalterlichen ...
Sängerkrieg auf der Wartburg

Sängerkrieg auf der Wartburg

Sängerkrieg auf der Wartburg Der Sängerkrieg bezeichnet ursprünglich eine Sammlung zusammengetragener Gedichte aus dem 13. Jahrhundert, die einen sagenumwobenen Dichterwettstreit auf der Wartburg zum ...
Thüringen Urlaub